Frühlingsgefühle im formschönen Badezimmer erleben

Frühlingsgefühle im formschönen Badezimmer erleben

Anzeige

Frühlingsgefühle im formschönen Badezimmer erleben

Schöne Bäder gibt es in vielfältigen Farben und Formen. Der Betrieb Ihres Vertrauens berät Sie gerne ausführlich.

Die Sehnsucht nach dem Frühling immer noch kühlen Außentemperaturen auch innerhalb der eigenen vier Wände stillen - etwa mit gezielter Farbgebung und frühlingshafter Dekoration, die sich nicht nur auf den Wohnbereich beschränkt, sondern auch frischen Wind ins Badezimmer bringt. Saisonales Interior Design liegt im Trend.

Für viele Menschen ist der Frühling die schönste Jahreszeit. Die Natur erneuert sich, der Zyklus des Lebens beginnt von Neuem. Alles ist auf Neuanfang gestellt. Kein Wunder also, dass viele Menschen damit angenehme Gefühle verbinden und eine frühlingshafte Einrichtung, ein helles und farbenfrohes Ambiente als stimmungsaufhellend empfinden. Daher kann es sich lohnen, mit dem Styling des Badezimmers als Ort der Erfrischung auf diese Gefühle einzugehen - als permanentes Gestaltungskonzept oder durch ein jahreszeitlich motiviertes Update.

Frischeakzent mit Farben und floralen Motiven

Helle Blau-, Grün- und Rottöne sowie die immer noch sehr angesagten pastelligen Töne eignen sich gut, um beispielsweise eine Wand im Badezimmer belebend in Szene zu setzen. Auch Tapeten mit floralen Motiven - mittlerweile gibt es spezielle Badezimmer-Tapeten hel fen dabei, ein natürliches Feeling von Frühling ins Badezimmer zu holen. Wer diese Jahreszeit dauerhaft in sein Bad holen möchte, ist vielleicht mit farbigen Badfliesen gut bedient, die - ob klein- oder großformatig, mit blumigen Motiven oder in frühlingshaften grünen und pastelligen Nuancen - dem Badezimmer das ganze Jahr über eine erfrischende Optik verleihen. Mutigere können bei ihren Badmöbeln auch auf farbige Fronten und Korpusse zurückgreifen oder mit kolorierten Waschschalen ganzjährlich für eine heitere Frühlingsstimmung in ihrem Badezimmer sorgen. Aber auch einzelne kleinere Möbelstücke wie ein gelber Hocker oder Stuhl setzen farbenfrohe Akzente und heben die Stimmung ebenso wie schön gerahmte Bilder - an der Wand angebracht oder auf einem Regal angelehnt. Diese können dann auch ohne Weiteres gegen andere saisonale Dekorations-Gegenstände ausgetauscht werden. Wer nicht gleich zum Farbpinsel greifen möchte, um Frühlingsgefühle ins Badezimmer zu bringen, der sollte nicht immer nur einen Frühjahrsblumenstrauß für das Wohnzimmer, sondern auch mal einen für das Badezimmer besorgen. Dafür bieten sich nicht nur Schnittblumen wie Tulpen, Narzissen und Ranunkeln an, sondern auch blühende Kirsch- oder Quittenzweige und Pflanzenschalen mit frühblühenden Zwiebelgewächsen wie Krokussen, Schneeglöckchen und Hyazinthen, die sich im Bad besonders wohlfühlen. Eine weitere wichtige Komponente bei der Gestaltung eines frühlinghaften Badezimmers (und derzeit sehr angesagt im Interior Design) kommt bei einer FrühlingsDekoration eine ganz besondere Rolle zu: Sie bringen ein Stück Natur ins Haus, echtes Leben, das gehegt und gepflegt werden muss und mehr Naturnähe zu vermitteln vermag als jedes DekoObjekt. Neben der Farbe spielen auch Materialien eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, ein saisonales Interieur zu gestalten. Für eine Frühlings-Anmutung eignen sich hierfür natürliche und leichte Materialien wie Holz, Rattan, Leinen und Baumwolle.

Lebensqualität Bad: Mit der kompetenten Hilfe örtlicher Fachbetriebe werden Träume wahr. Fotos: Pixabay

Vielfältige Optionen bei der Ausstattung

Diese können sowohl in Form von Möbeln, Körben, Deko-Objekten, Aufbewahrungsboxen und anderen Badutensilien sowie Handtüchern, Vorhängen und Teppichen eingesetzt sein. Mit floralen oder auch geometrischen Muster wie beispielsweise Streifen, Karos oder mit Polka Dots versehen, wird durch solche Accessoires das Gefühl von Leichtigkeit und Heiterkeit optisch unterstützt. War der Frühling im häuslichen Bereich anno dazumal vor allem mit dem sprichwörtlichen Frühjahrsputz assoziiert, beschränkt sich das „Alles-mach-neu" - Gefühl heute nicht mehr nur auf das Kleider-Outfit zum Ausgehen. Auch die Wohnung wird mit neuem Anstrich, Kissen und Ess-Service in Sommerfarben und -mustern, fluffigen Gardinen und schicken Outdoormöbeln in neue Gewänder gesteckt und mit Deko-Tricks aufgepimpt. Dekoration wird wieder ernst genommen, und selbst in minimalistisch gestalteten Heimen gilt eine punktuell kräftige Akzentuierung durch jahreszeitlichen Schmuck nicht mehr als Stilbruch. Jahreszeiten-Stylings kommen bei Interior-Designern und Konsumenten wird die Tradition saisonalen Umdekorierens und Umräumens immer mehr zu einem Lifestyle - und zwar ganz unabhängig vom Einrichtungsstil. (VDS)