Ein Beitrag zum Artenschutz

Ein Beitrag zum Artenschutz

Anzeige

Ein Beitrag zum Artenschutz

Tierische Gäste: Vogelhäuser sind eine praktische Nisthilfe für Vögel. Foto: Pixabay

Im Garten beginnt alles zu blühen und zu duften und die Welt zeigt sich bunt und lebendig. Bei den Vögeln beginnt nun die Paarungszeit. Sie fangen an, kleine Äste und Federn als Nistmaterial zu sammeln, um sich auf die Brutzeit vorzubereiten.

Um sie dabei zu unterstützen und gleichzeitig die Artenvielfalt zu stärken, kann man im heimischen Garten oder im Wald Nistmöglichkeiten aufhängen. Auf Handwerkermärkten oder im Gartencenter gibt es die unterschiedlichsten Modelle. Wer handwerklich geschickt ist, kann sich auch selber am Bau eines Nistkastens versuchen. Anleitungen dazu findet man beispielsweise beim NABU. Häufig gibt es In dicht besiedelten Regionen nämlich nicht genügend Nistmöglichkeiten, da natürliche Nisthöhlen wie alte und morsche Bäume gefällt und entfernt werden. Dadurch reduziert sich der Lebensraum für wilde Arten Immer mehr. Umso wichtiger ist es, einen Beitrag zum Naturschutz zu leisten und Nistmöglichkeiten bereitzustellen. Und davon haben nicht nur die Vögel etwas, denn es ist doch eine wahre Freude, Im Frühjahr das lustige Treiben der gefiederten Gesellen und ihres Nachwuchses zu beobachten.

Katzensicheren Standort wählen

Allerdings gibt es dabei auch einiges zu beachten. So sollte man den Nistkasten möglichst so aufhängen, dass natürliche Feinde wie beispielsweise Katzen nicht an denKasten rankommen können. Betriebe bieten auch Vogelhäuser an, die dann einfach im Garten an einer geeigneten, sicheren Position angebracht werden können - Amsel, Fink, Spatz & Co. werden es Ihnen danken. Ips/DGD/ct;