Inspirationen für den Tag zu Ehren der Mutter

Inspirationen für den Tag zu Ehren der Mutter

Anzeige

Am zweiten Sonntag im Mai feiern wir den Muttertag

Inspirationen für den Tag zu Ehren der Mutter

Fotos: Pexels

lps/AM. Die Beziehung zwischen Mutter und Kind ist einzigartig. Das Kind geht diese Bindung bereits vor seiner Geburt ein.

Aus evolutionsbiologischer Sicht hat diese Verbindung einen verhältnismäßig banalen Hintergrund, denn besonders in den ersten Lebensjahren ist die Beziehung zur Mutter überlebenswichtig. Nichtsdestotrotz ist die Mutter-Kind-Bindung etwas ganz Besonderes. Sobald das Kind geboren wird, verbrachten Mutter und Kind bereits zehn Monate intensive Zweisamkeit. Das Kind lernte die Stimme und Persönlichkeit seiner Mama schon im Mutterleib kennen und lieben.

Andersherum sorgt ein natürlicher Hormonschub dafür, dass die Mutter in den ersten Tagen nach der Geburt starke Gefühle für ihr Neugeborenes entwickelt. Diese intensive Beziehung zwischen Mutter und Kind verstärkt sich im Laufe der Zeit und sorgt für eine liebevolle emotionale Verbindung. Sofern das Baby von seiner Mutter Liebe, Zuneigung und Nähe erfährt, wird ein unvergleichbares Urvertrauen aufgebaut. Während der ersten Lebensmonate verbringen Mutter und Kind grundsätzlich viel Zeit zusammen, die größtenteils von engem Körperkontakt geprägt ist. 

Mutter und Kind bilden in den ersten Lebensmonaten eine Einheit und lernen sich gegenseitig kennen

In dieser Zeit bilden Mutter und Kind eine Einheit und lernen die Persönlichkeit und Eigenarten des jeweils anderen genauestens kennen. Diese unverwechselbare Beziehung ist vom gesellschaftlichen Muttertag losgelöst, aber an diesem Tag können alle Kinder die Liebe zu ihrer Mama zur Schau stellen - eine besondere Geste für eine ganz besondere Frau.

"Danke" sagen

lps/Jk. Einfach mal „Danke“ sagen, das kommt im Alltag oft viel zu kurz. Umso wichtiger sind Anlässe wie der Muttertag am 08. Mai, um allen Müttern und Großmüttern zu zeigen, wie unersetzlich sie sind. Aber woher kommt diese Tradition eigentlich?

Fest steht: Das erste Mal wurde der Muttertag in dieser Form im Jahr 1914 in den USA begangen, um die Liebe und Dankbarkeit gegenüber Müttern zum Ausdruck zu bringen. Nach und nach breitete sich dieser Brauch auch in europäischen Ländern aus, und folglich wurde 1923 das erste Mal in Deutschland Muttertag gefeiert. Aber: Die Ursprünge des Muttertags reichen eigentlich noch weiter zurück! 

Die Geschichte des Mutter tags begann bereits in den 1860er-Jahren in den USA

Ab den 1860er-Jahren hatte nämlich in den USA die Frauenbewegung Fahrt aufgenommen, die sich unter anderem für bessere Bildungschancen für Frauen und Mädchen einsetzte und in diesem Zuge auch mehr Anerkennung für Mütter forderte. Ab Anfang des 20. Jahrhunderts gab es dann von Aktivistinnen Bestrebungen, einen offiziellen Tag einzuführen – was dann ja in den USA 1914 geschah!

Besuch im Restaurant für gemeinsame Zeit

In mehr als 70 Ländern der Welt wird der Muttertag gefeiert. Neben einem Blumenstrauß als Überraschung für die Mama bietet sich ein gemeinsamer Besuch im Restaurant zum Brunch oder Muttertagsmenü an.

Gaststätten bieten besondere Speisekarten an

Einladungen zum Essen als Muttertagsgeschenk werden immer beliebter. Zum einen überrascht man die Mama mit einem Besuch im Lieblingsrestaurant, zum anderen verschenkt man gemeinsame Zeit. Gerade bei erwachsenen „Kindern“ ist die Zeit zwischen Arbeit, eigenen Kindern und sonstigen Verpflichtungen oftmals knapp, weshalb man leider oft nicht allzu viel Zeit für die eigenen Eltern übrig hat. 

Gerade deshalb ist ein Besuch im Restaurant und der damit verbundene Austausch über Neuigkeiten und das gemeinsame Schwelgen in Erinnerungen eine schöne Überraschung. Unser Tipp: eine gemeinsame Einladung mit Ihren Geschwistern. So oder so, Ihre Mutter wird sich freuen und Sie können die Zeit mit ihr genießen.

Blumen sind ein Klassiker

Ein schöner Frühlingsstrauß oder ein Strauß mit den Lieblingsblumen der Mama sind klassische Geschenke zum Muttertag und lassen sich perfekt mit dem Besuch im Restaurant verbinden.

Neben dem klassischen Blumenstrauß haben sich in den vergangenen Jahren immer mehr bepflanzte Blumentöpfe als Geschenkidee etabliert. Für die persönliche Note kann man diese nach eigenen Vorstellungen und der Vorliebe der Mutter beim Floristen vorbestellen und gestalten lassen. Die regionalen Blumengeschäfte beraten Sie gerne.