Starkes Duo aus Kachelofen und Energiesparhaus

Starkes Duo aus Kachelofen und Energiesparhaus

Anzeige

Starkes Duo aus Kachelofen und Energiesparhaus

Fotos: Pexel; Pixabay; djd/Uniglas; djd/AdKwwwkachelofenweltde

Energiesparen und der Einsatz erneuerbarer Energien im Wohnbereich werden immer wichtiger. KfW-Effizienzhäuser, Niedrigenergiehäuser, Passivhäuser und energetisch sanierte Bestandsimmobilien stehen wegen ihres deutlich geringeren Heizwärmebedarfs deshalb hoch im Kurs. Wie kann ein moderner Kachelofen in ein solches Konzept eingebunden werden? Die Grundlage von Energiesparhäusern ist eine energetisch effiziente Wärmedämmung des Dachs und der Außenwände. Für die Energiebilanz sind zudem innovative Heizanlagen wichtig. Hier kommen moderne Holzfeuerstätten ins Spiel. Wasserführende Kachelöfen, Kaminöfen und Heizkamine sind die ideale Ergänzung für eine bereits vorhandene, mit Öl oder Gas betriebene Zentralheizung, für eine Solarthermie-Anlage oder eine Wärmepumpe. Mit einem Heizeinsatz, der für eine raumluftunabhängige Verbrennung sorgt, kann ein Hybridsystem eine zukunftsorientierte Lösung sein.

Wohlige Temperaturen und warmes Wasser

Wasserführende Kachelöfen, Kaminöfen und Heizkamine sorgen zum einen für angenehme Temperaturen im Raum. Zudem geben sie über den integrierten Wasserwärmetauscher einen Teil ihrer überschüssigen Wärme an das durchströmende Wasser ab. Dieses wird in einen zentralen Pufferspeicher eingespeist. Er unterstützt die Zentralheizung und die Warmwasserbereitung. Moderne, wasserführende Holzfeuerstätten sorgen so für warmes Wasser zum Duschen, Waschen und zum Heizen.

Starkes Duo aus Kachelofen und Energiesparhaus-2

Erneuerbare Energien haben Vorrang

Die bedienerfreundliche Regeltechnik steuert die Heizleistungen ökologisch: Erneuerbare Energien haben Vorrang, um die Wärme bedarfsgerecht zur Verfügung zu stellen. So leistet ein Ofen mit Wassertechnik einen wesentlichen Beitrag zur Unterstützung und Entlastung der Hauptheizung. Richtig dimensioniert kann er in einem hochgedämmten Passivhaus zusammen mit einer Solarthermie-Anlage die komplette Wärmeversorgung übernehmen.

Small is beautiful

Richtig dimensioniert bedeutet in der Regel: Kleiner ist besser. Die gute Isolierung der Wände und Fenster erlauben ein Heizen auf kleiner Flamme. Als Faustformel gilt: 40 bis 80 Watt pro Quadratmeter und Stunde genügen. Ein Grundofen oder Kachelofen ist deshalb die optimale Feuerstätte für Energiesparhäuser. Durch die große keramische Speichermasse gibt er seine milde Strahlungswärme über einen langen Zeitraum ab. Mit ihrem Know-how empfehlen Ofen- und Luftheizungsbauer das passende Ofensystem. (djd)