Wenn es am Hochzeitstag regnet

Wenn es am Hochzeitstag regnet

Anzeige

Der Regen muss kein Spielverderber

Wenn es am Hochzeitstag regnet

Selbstverständlich wäre es schön, wenn am Hochzeitstag das Wetter schön ist und Sonne vom Himmel aus mit dem schönen Brautpaar um die Wette strahlt. Wer seine Hochzeit im Freien feiert, sollte dessen ungeachtet in Kauf nehmen, dass auch in den warmen Sommermonaten eine Schlechtwetterfront aufziehen und ein Regenschauer oder ein aufziehendes Gewitter die Sonne vertreiben können.

Ein großes Partyzelt als ideale Alternative kann dafür sorgen, dass neben dem Brautpaar auch Gäste, Essen, und Co. trocken bleiben. Mit dem Regenschirm im Notfall bleibt die modische Frisur der Braut schön, und es ist in der Tat kein Beinbruch, wenn die Brautjungfern in farbenfrohen Gummistiefeln durch die Gegend laufen. Eine Überraschung ist es, wenn es für die Gäste bunte Regenschirme gibt, die mit dem Namen des Brautpaars und des jeweiligen Gastes bedruckt werden. So kann auch eine schöne Erinnerung an den Tag der Tage mit nach Hause genommen werden. Die Braut sollte auf mit ein schulterfreies Brautkleid verzichten, wenn es regnet. Beginnt der Wolkenbruch während der Trauung, ist es praktisch, einen Blazer oder eine Jacke griffbereit zu haben. In der Kirche wird es kühler werden, und eine Erkältung sollte am schönsten Tag des Lebens vermieden werden. Das Hochzeitsfoto im Regen und im Nass mit der Feiergesellschaft soll kein Speilverderber werden. Bunte Stiefel und Regenschirme sorgen für ein wenig Spaß, selbst wenn der obligate Schnappschuss alle vor eine Herausforderung stellt. Wer sicher gehen möchte, kann das Foto auch in einem schönen Saal vor oder nach dem Essen nachholen. Zudem ist es gut, die Stimmung nicht vom Wetter abhängig zu machen. Übel gelaunte Gesichter auf den Fotos, die eine gedämpfte Freude aufweisen, erhellen gewiss nicht die positiven Erinnerungen an den Hochzeitstag. (lps/AR)