Kleine Wohnungen richtig einrichten

Kleine Wohnungen richtig einrichten

Anzeige

Möbel sollten platzsparend und multifunktional sein

Kleine Wohnungen richtig einrichten

Bilder:Pexels; djd/www.xooon.de; djd/Voglauer/Möbelwerk/4hause

Viele Menschen träumen von einem geräumigen Zuhause. Doch in der Realität haben die Deutschen eine eher geringe Wohnfläche zur Verfügung – 2020 waren es durchschnittlich etwa 47 Quadratmeter pro Bundesbürger. Das zeigt eine Erhebung des Statistischen Bundesamtes. Eine kleine Wohnung muss aber nicht immer ein Nachteil sein. Man sollte sie jedoch passend einrichten. Hier sind einige Tipps, wie man mit den richtigen Möbeln den vorhandenen Platz optimal nutzt und gleichzeitig ein schickes Interieur kreiert.Raum schaffenBei einem kleinen Zuhause sollten die Bewohner auf Minimalismus in der Einrichtung setzen. Wichtig ist jederzeit genug Stauraum. Aufklappbare Kommoden, beispielsweise von Xooon, schaffen versteckten Platz. Hohe Schränke etwa kommen auch mit wenig Stellfläche aus. Und mit Modulschränken stellt man sich selbst ein Wandarrangement zusammen, das passgenau auf das jeweilige Zimmer zugeschnitten ist.

Sofa und Tisch

Zu den wohl praktischsten Dingen zählen multifunktionale Möbel. Eine Couch kann als Schlafsofa umfunktioniert werden oder Staufächer unter dem Sitz bereitstellen. Ausziehtische bieten viel Platz, wenn man Gäste hat, ansonsten dienen sie als kleine Ess- oder Arbeitsflächen. Ein runder Tisch braucht ebenfalls nur wenig Raum.
Nicht zu viel auf einmal

Sobald verschiedene Wohnbedürfnisse in einer kleinen Wohnung zusammentreffen, sollten diese klar voneinander abgegrenzt werden, zum Beispiel durch einen eleganten Raumtrenner. Mit der passenden Dekoration verwandelt sich solch ein Regal in einen echten Blickfang. Dabei ist weniger oft mehr: Ein paar freie Flächen lassen den Raum geräumiger wirken.

Kleine Tricks mit Farbe

Ein Zimmer wirkt ebenfalls größer, je heller die Töne von Möbeln, Wänden, Accessoires und Textilien gewählt sind. Verschiedene Wohnszenarien in einem Raum lassen sich gut mit gezielter Farbsetzung abtrennen. Hier lohnen sich Hell-Dunkel-Kontraste. Das Zusammenspiel von Sandfarben im Wohnbereich und Dunkelbraun im Schlafbereich ist ebenfalls eine gute Wahl. Spiegel schaffen Lichtreflexe und damit die Illusion eines größeren Raums. Auch für Jugendzimmer, die oft multifunktional sein müssen, lohnt es sich in die Trickkiste zu greifen. Lassen Sie sich vom Wohnexperten oder Handwerkerbetrieb Ihres Vertrauens beraten, welche Lösungen für Ihren individuellen Wohnraum passend sein können. djd

Naturholzmöbel schaffen ein uriges Ambiente und fördern ein gesundes Raumklima

Nachhaltigkeit steht bei der Inneneinrichtung hoch im Kurs, beispielsweise mit Naturholzmöbeln. Sie punkten mit ihrer Langlebigkeit und einem geringen Ressourcenverbrauch. Das Naturmaterial bringt eine urige und behagliche Atmosphäre ins Zuhause und unterstützt ein gesundes Raumklima. Örtliche Unternehmen nutzten klassische handwerkliche Methoden für Möbelstücke, die wie ein Unikat wirken. Mit dem natürlichen Wuchs des Holzes und verschiedenen Farbnuancen erhält jeder Einrichtungsgegenstand fürWohnbereich, Diele, Bad oder Schlafzimmer einen unverwechselbaren Charakter. Für ein hohes Maß an Funktionalität sorgen Details wie ausziehbare Tischplatten, viel Stauraum und mehr. Lassen Sie sich von Ihrem regionalen Experten beraten, für jeden kann einen individuelle Lösung gefunden werden. (djd)