„Es ist Zeit geworden, wieder vergnügt zu feiern!“

„Es ist Zeit geworden, wieder vergnügt zu feiern!“

Anzeige

Bürgermeister Markus Nehmer sehnt die Kirchweih im Lichtenauer Ortsteil herbei

„Es ist Zeit geworden, wieder vergnügt zu feiern!“

Fotos: Alexander Biernoth

Liebe Besucherinnen und Besucher der Unterrottmannsdorfer Kirchweih,

ich freue mich sehr, Sie zur Kerwa begrüßen zu dürfen. Es ist Zeit geworden, nach der langanhaltenden Isolation endlich wieder ausgelassener und vergnügt feiern zu können. Dennoch haben wir die Pandemie noch nicht überwunden. Deshalb möchte ich Sie in Ihrem und unserem Interesse darum bitten, weiterhin Rücksicht aufeinander zu nehmen. 

Ich freue mich sehr, dass nun die erste Kirchweih nach zwei Jahren im Gemeindegebiet Lichtenau stattfinden kann.

Fränkische Leckereien dürfen auf einer Kerwa nicht fehlen

Bei einer fränkischen Kerwa geht es meist deftig zur Sache. So auch bei der Kirchweih in Unterrottmannsdorf. Im Gasthof "Zur Linde" werden am Donnerstag und Freitag Schlachtschüssel, von Samstag bis Montag werden u.a. argel, Reh und Kalbshaxe serviert.

Am Samstagabend wird traditionsgemäß der Kirchweihbaum aufgestellt. Und um die Stimmung auch in die Herzen zu tragen spielt der „Junga Rezattaler" tüchtig auf. 

Am Sonntag findet wie gewohnt das Kirchweih-Bürgerkegeln des Kegelklubs Unterrottmannsdorf statt. Ebenfalls wird es eine Hüpfburg für Kinder geben. 

Zum Abschluss findet am Montagmorgen der Frühschoppen mit Presssackessen und abends der Kirchweihausklang statt. 

Ich wünsche allen Besuchern der Kirchweih viel Spaß, bestes Wetter und gute Gespräche. Ihr Markus Nehmer 

1. Bürgermeister Markt Lichtenau