Willkommenskultur und Gastlichkeit für Alt und Jung

Willkommenskultur und Gastlichkeit für Alt und Jung

Anzeige

Vor wenigen Wochen wurde der neueste Anbau fertiggestellt

Willkommenskultur und Gastlichkeit für Alt und Jung

Fotos: Peter Tippl

DINKELSBÜHL (pet) Das Stephanus Seniorenund Pflegezentrum wurde im Jahr 1974 erbaut, vor zehn Jahren generalsaniert und vor wenigen Wochen wurde der neueste Anbau fertiggestellt.

In einer Bauzeit von rund zwei Jahren wurden ein Anbau mit zwei Baukörpern mit einer Nutzfläche von 3300 Quadratmetern erstellt. Die Investitionskosten betrugen rund 13 Millionen Euro. Bauträger war die VR Bank Feuchtwangen-Dinkelsbühl, die diesen Anbau an die Einrichtung vermietet.

War das Diakonische Werk Dinkelsbühl-Wassertrüdingen in früheren Jahren der Träger der Einrichtung, ist das Stephanus Senioren- und Pflegezentrum nun eine eigenständige gemeinnützige Gesellschaft als Tochtergesellschaft des Diakonischen Werkes Dinkelbühl-Wassertrüdingen. Weiterhin ist das Stephanusheim Mitglied im Dachverband der Diakonie Bayern.

Im neuen Anbau haben 67 Pflegezimmer Platz

Im neuen Anbau befinden sich 67 Pflegezimmer und elf Appartements für das Personal oder die Auszubildenden der Einrichtung

Komplett neu erstellt wurden eine Kapelle, auch als Rückzugs- und Besinnungsraum gut zu nutzen, eine Cafeteria, Therapieräume, Veranstaltungsraum, Büros und Lagerräume. Neu sind sechs feste Kurzzeitpflegeplätze und auch der Hospiz- und Palliativbereich mit sechs Plätzen konnte im neuen Anbau realisiert werden.

Das Café ist öffentlich zugänglich und bietet kleine Gerichte, Kaffee, Kuchen und Getränke an

Das Stephanus Café am Stadtpark ist öffentlich zugänglich und verfügt über eine Freiterrasse mit Blick zum Stadtpark und den Weihern an der Stadtmauer.

Elke Wagemann leitet die Cafeteria und bietet mit ihrem Team von Mittwoch bis Freitag von 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr und Samstag, Sonntag und am Feiertag von 10 Uhr bis 17.30 Uhr kleine Gerichte, Kaffee und Kuchen, Getränke und freundliche Gastlichkeit an. 

Zu diesen Öffnungszeiten können es sich alle Gäste, natürlich auch Spaziergänger aus dem Stadtpark oder der Promenade, in der attraktiv gestalteten Cafeteria gut gehen lassen. Im Anbau wurde konsequent ein Farbkonzept umgesetzt und fröhliche Orientierungshilfen wie die Symbole der Kinderzeche auf den Fluren aufgebracht.

Hell und freundlich, mit durchdachter Struktur und immer der offene Blick auf Dinkelsbühl, auf die Wiesen- und Weiherlandschaft, garantieren im neuen Anbau eine Willkommenskultur. Text und Fotos: Peter Tippl