Fachkundig und sicher arbeiten

Fachkundig und sicher arbeiten

Anzeige

Worauf Waldbesitzer achten sollten – Experten-Rat hilft

Fachkundig und sicher arbeiten

Sicherheit hat Vorfahrt: Im Fachbetrieb finden Sie die optimale Ausstattung und zahlreiche Serviceleistungen um das Thema Holz- und Waldarbeiten. Fotos: Christian Treffer, Pixabay

Als Waldbesitzer/in produzieren Sie täglich mit Ihrem Wald einen seit Jahrtausenden hochgeschätzten Bau- und Werkstoff. Auch die energetische Verwendung von Holz gewinnt rasant weiter an Bedeutung. Holz mit seinen vielseitigen und nachhaltigen Möglichkeiten ist ein wichtiger Rohstoff der Zukunft. Mit einer gezielten Vermarktung Ihres Holzes können auch Sie als Waldeigentümer Ihren Ertrag aus der Waldbewirtschaftung optimieren und die Umsetzung Ihrer Ziele finanziell absichern.

Die Entscheidung, was Sie als Waldbesitzer mit dem Holz aus Ihrem Wald machen, liegt ganz in Ihren Händen. Natürlich bietet es sich an, den eigenen Holzverbrauch – insbesondere den Brennholzbedarf – aus dem eigenen Wald zu decken. Durch den Verkauf von Holz können Sie aber auch gute Preise auf dem Holzmarkt erzielen. Stämme von herausragender Qualität können auf Versteigerungen Spitzenpreise von mehreren tausend Euro erlösen. Aber auch die Preise für Holz normaler Qualitäten und Brennholz sind seit einigen Jahren auf einem guten Niveau. Ein Blick auf die Holzmarktpreise lohnt sich also auch für Waldbesitzer mit kleineren Waldflächen.

Es lohnt sich, auf die Kompetenz der örtlichen Fachbetriebe und Experten zu setzen!

Der Holzmarkt in Deutschland ist sehr liberal. Er unterliegt keiner Marktordnung oder sonstigen Beschränkungen. Jeder Waldeigentümer kann unabhängig von seiner Waldfläche den Holzmarkt bedienen. Mit der richtigen Strategie können auch Sie von der positiven Marktlage profitieren und gute Preise für Ihr Holz erzielen. Ein Großteil des Marktes wird auch in der Holzbranche von großen und teilweise international operierenden Unternehmen dominiert. Besonders die Massensegmente werden von großen Sägewerken und Papiermühlen gekauft und weiterverarbeitet. Viele kleinere Firmen nutzen oftmals Nischensortimente oder kleinere Mengen und beleben den regionalen Holzmarkt. Viele kleinere Waldbesitzer nutzen die Möglichkeiten, ihr Holz durch Sammelvermarktungen zu einem höheren Preis und bei einer zuverlässigeren Abfuhr zu verkaufen.

Fachkundig und sicher arbeiten-2
Fachbetriebe erledigen gerne auch anfallende Arbeiten oder bieten die nötige technische Ausstattung dafür an.

Gut beraten lassen und Zeit einsparen

Als Waldbesitzer sparen Sie viel Zeit ein, da Sie sich nicht mehr selbst um die Vermarktung kümmern müssen. Sammelvermarktungen gehören zu einem gesetzlichen Aufgabenfeld der Selbsthilfeeinrichtungen von Waldbesitzern. Es gibt aber auch private Anbieter, über die Sie Ihr Holz vermarkten können. Wer selbst vermarktet, sollte die Preise verschiedener Anbieter vergleichen. Durch die unterschiedlichen Anforderungen der Käufer an Qualität und Sortiment ist dies aber für unerfahrene Marktteilnehmer nicht immer leicht. Bei unterschiedlichen Sortimenten innerhalb eines Angebotes sollten ausgewogene Preise für alle Sortimente entscheiden und nicht der Preis für das teuerste Sortiment. Beachten Sie ebenfalls, ob die Mehrwertsteuer (bei Holzverkäufen 5,5 Prozent) bereits im Preis enthalten ist oder nicht. Holz wird in unterschiedliche Sortimente eingeteilt. Die Einteilung richtet sich nach Qualität, Stärke und Verwendungszweck und bestimmt den Preis für Ihr Holz. Um den optimalen Erlös zu erzielen, muss man den richtigen Zeitpunkt finden, um das Holz einzuschlagen und zu verkaufen. Schlägt man zu früh ein, ist das Holz noch nicht dick genug und erzielt einen niedrigeren Preis. Wartet man ein paar Jahre zu lang, können Schäden durch Insekten, Pilze oder andere Störungen eintreten und das Holz qualitativ entwerten. Gleichzeitig schwanken auch die Holzpreise je Sortimente von Jahr zu Jahr. Ebenso gibt es Trends, welche Holzart gerade „in“ ist.

Zum Start in den Februar und zum Frühlingsauftakt ab März gibt es in den Betrieben vor Ort wieder eine große Auswahl an Produkten sowie neue Trends und attraktive Angebote.

Für Waldbesitzer lohnt es sich, die Holzpreise zu beobachten und bei günstigen Absatzchancen aktiv zu werden. Wertvollen Rat erhalten Sie auch bei den örtlichen Fachbetrieben, die nicht nur jetzt im Februar und im Frühling, sondern das ganze Jahr über mit guter Beratung, einem vielseiten Angebot und den unterschiedlichsten Dienstleistungen aufwarten. Das Informieren lohnt sich! Info: Bayer. Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, C. Treffer