Das Wahrzeichen der Stadt erstrahlt in neuem Glanz

Das Wahrzeichen der Stadt erstrahlt in neuem Glanz

Anzeige

Das Wahrzeichen der Stadt erstrahlt in neuem Glanz

Michael Trzybinski

Grußwort des Bürgermeisters 

Der Wasserturm ist nun nach einer fast dreijährigen Sanierungszeit grundlegend restauriert worden. 

Die Schäden am Turm waren erheblich und Teile des Bauwerks drohten abzustürzen! Der Wasserturm, im wilhelminischen Stil im Jahre 1902 erbaut, diente damals der Wasserversorgung der Bevölkerung Schillingsfürsts.

Der Turm mit einer Gesamthöhe von knapp 25 Metern hatte einen Wasserbehälter mit einem Fassungsvermögen von 60 Kubikmeter.

In den 1970er Jahren schloss sich die Stadt der Fernwasserversorgung Franken in Uffenheim an. In den 1990er Jahren kam es zur Sanierung des Turms, bei der der Metallbehälter entfernt und eine Wendeltreppe aus Stahl eingebaut wurde, um so eine Nutzung als Galerie mit bester Fernsicht zu ermöglichen.

Die Schillingsfürster Bevölkerung liebt ihren Wasserturm als eines der zahlreichen Wahrzeichen der Stadt.

Der Turm musste dringend generalsaniert werden, und mit den besten Fachleuten, den Behörden sowie dem Denkmalschutz gelang es, den Wasserturm als strahlendes Wahrzeichen auf Dauer zu erhalten.

Die aufwendigen Sanierungsarbeiten erforderten enormes handwerkliches Geschick und Fleiß den Turm in seiner Substanz zu erhalten.

Ein großes Lob an alle Mitglieder des Stadtrates, die sich mit Mut und Elan an das Projekt gewagt haben immer mit dem Ziel alles grundlegend richtig zu machen.

Die Bauzeit der Generalsanierung beträgt nun fast 3 Jahre, bei Temperaturen unter 5 Grad konnte am Turm nicht gearbeitet werden.

Der Dank gilt dem Planungsbüro Döllinger mit Architektin Anke Lautner, den beteiligten Sachverständigen Dr.-Ing. Andreas Hasenstab und Prof. Wedel, Statiker Dipl.-Ing. (FH) Erwin Krauß, Georg Wechsler - Diplom-Restaurator (FH), sowie allen weiteren ausführenden Fachfirmen: Ehmann Form&Farbe - Fürth, Zimmerei Kammleiter - Schillingsfürst, Stahl- und Spenglerarbeiten Fa. Klaus Buch am Wald, Malerbetrieb Fa. Leyrer - Schillingsfürst, den unterstützenden Behörden: Herrn Bittner BLfD, Frau Kretzer-Liebich Untere Denkmalbehörde Landratsamt Ansbach, der Städtebauförderung Fr. Sauer - Reg. v. Mittelfranken.

Die Bürgerinnen und Bürger werden hiermit zur offiziellen Einweihung des Wasserturms am Samstag, den 28. Mai 2022 ab 14.00 Uhr vor Ort eingeladen.

An der Einweihung werden zahlreiche Ehrengäste teilnehmen; Von der Bayerischen Staatsregierung wird der Staats- und Umweltminister Thorsten Glauber, der Landrat des Landkreises Ansbach Dr. Jürgen Ludwig, die Architektin Frau Anke Lautner ihr Grußwort an die Gäste und Bürger richten, bevor unter musikalischer Umrahmung durch die Stadtkapelle ein symbolisches blaues Band durchtrennt und der Turm somit für die Öffentlichkeit frei gegeben wird.

Es werden Getränke und "Handvesper" zum Selbstkostenpreis angeboten - solange der Vorrat reicht.

Nach Einbruch der Dunkelheit bis 24 Uhr wird der Turm, passend zum Thema Wasser, blau beleuchtet sein. 

Michael Trzybinski

Erster Bürgermeister